HEWI MAG / NEWs

Kleine Bäder planen: Expertentipps und Planungsempfehlungen für kleine Bäder mit Komfort

Ihre Kunden möchten Ästhetik und Komfort vereinen, doch der Grundriss ihres Badezimmers lässt Ihnen bei der Planung nicht viel Spielraum? Keine Sorge – schon wenige Einzelmaßnahmen können dazu beitragen auch im kleinsten Bad Komfort und Sicherheit zu erhöhen. Lisa Hirschberg aus dem HEWI Planungsservice zeigt Ihnen, wie Sie Ideen für kleine Bäder clever planen und welche Lösungen Sie dabei unterstützen.

Das Bewusstsein für Komfort und generationenübergreifend nutzbaren Wohnraum hat sich in Zeiten des demografischen Wandels verstärkt. Die Anforderungen haben sich vom sterilen Zweckraum hin zur eigenen anpassbaren Wohlfühl-Oase gewandelt. 

Besonders in Bestandsbauten erweist sich Platz jedoch als knappe Ressource und stellt Eigentümer und Mieter vor besondere Herausforderungen. Die Flächen sind häufig zu klein bemessen und ungünstig angeordnet. Doch auch in kleinen Bädern mit schwierigen Grundrissen können mehrere Einzelmaßnahmen Barrieren abbauen und den Komfort für den Nutzer erheblich erhöhen. Entdecken Sie hier Ideen für kleine Bäder und schwierige Grundrisse, die auch das Bad Ihrer Kunden zur Komfortzone werden lassen.

Kleine Bäder planen: 5 clevere Tipps

Es braucht nicht unbedingt viel Raum, um Bäder zur Wohlfühloase zu machen. Die Gestaltung von Boden und Wand in ähnlichen Materialien und Farben lässt das kleine Bad optisch großzügiger erscheinen. Großformatige Fliesen erzeugen ein einheitliches Fugenbild, was die Gestaltung ruhiger erscheinen lässt und das Bad ebenfalls optisch vergrößert. Auch Elemente, wie transparente Glasabtrennungen oder Spiegel, sorgen für Helligkeit und Weite im Raum. Um eine einfache Reinigung zu ermöglichen und den Raum großzügiger wirken zu lassen, empfiehlt es sich, Funktionselemente, wie die Toilettenbürste, wandgebunden zu montieren. Neben der Ästhetik stellen in kleinen Bädern aber vor allem nützliche Funktionen und uneingeschränkter Komfort eine Herausforderung dar. Doch auch dafür gibt es praktische Lösungen. Wir haben mit Lisa Hirschberg, HEWI Expertin aus dem Bereich Planungsservice, gesprochen. Im Interview verrät sie, welche Möglichkeiten Sie Ihren Kunden anbieten können, kleine Bäder zu planen. 

Lösungen für kleine Bäder

Lisa Hirschberg aus dem HEWI Planungsservice gibt Ihnen praktische Tipps für Badezimmerideen für kleine Räume.

 

HEWI Redaktion: Frau Hirschberg, welcher Trend zeichnet sich im Bereich Badgestaltung ab?

 

Lisa Hirschberg: Das Bewusstsein für Wohnraum, der auch im Alter uneingeschränkt nutzbar ist, hat sich gewandelt. Egal welche Größe ein Bad hat, es muss weitergedacht werden. Von Beginn an ist daher auch bei kleinen Bädern daran zu denken, dass es für alle Generationen geeignet ist. Das entspricht auch dem Universal Design Prinzip, das HEWI seit vielen Jahren verfolgt. Denn wir verzeichnen einen kontinuierlichen Anstieg an Planungsanfragen hinsichtlich barrierearmer oder -freier Ausstattungslösungen. Besonders im Renovationsfall empfiehlt es sich, auch mal „um die Ecke“ zu denken, um die bestmöglichen Badezimmerideen und -lösungen für den Kunden zu finden.

 

HEWI Redaktion: Welche Maßnahmen empfehlen Sie, um ein kleines Bad zukunftssicher zu machen und zu planen?

 

Lisa Hirschberg: Um ein Komfortbad zu schaffen, in dem auch Sicherheit und Unterstützung bei eingeschränkter Kraft und Mobilität ermöglicht werden, können schon wenige Einzelmaßnahmen helfen, die auf die individuellen Bedürfnisse des Nutzers angepasst sind. Um die Bewegungsflächen im Bad zu vergrößern, empfiehlt es sich auf eine Badewanne zu verzichten und stattdessen eine bodenebene Dusche zu installieren. Als kleiner unauffälliger Helfer bietet ein Sitz Unterstützung beim Duschen. Wird er gerade nicht benötigt, kann er platzsparend an die Wand geklappt werden.

 

HEWI Redaktion: Was würden Sie darüber hinaus empfehlen, um kleine Bäder zu planen?

 

Lisa Hirschberg: Ein Waschtisch mit klugen Zusatzfunktionen vereint Ästhetik und Design und spart Platz. Das modulare Waschtischsystem beispielsweise kann individuell um nützliche Zusatzfunktionen ergänzt und so auf die individuellen Bedürfnisse des Menschen angepasst werden. Der Waschtisch lässt sich sowohl im Stehen als auch im Sitzen nutzen und um einen Haltegriff, der auch als Handtuchhalter dient, Haken und verschiedene Ablagemöglichkeiten ergänzen. Praktische Haltegriffe können in allen Bereichen des Bades angebracht werden, bieten Sicherheit und Unterstützung in den Bewegungsabläufen des Nutzers und fallen aufgrund ihres reduzierten Designs nicht als barrierefreie Produkte auf.

 

Übrigens: Die KfW-Bank gewährt Ihren Kunden für die altersgerechte Badsanierung attraktive Förderkredite. Mehr dazu erfahren Sie in unserem MAG-Artikel zur KfW-Förderung.

Modulares Waschtischsystem mit Zusatzfunktionen

Unterschrank von einem Waschtisch in aquablau

HEWI Waschtisch mit Unterschrank

Wir sind für Sie da!

Gerne unterstützen wir Sie bei der Beratung Ihrer Kunden und entwickeln gemeinsam mit Ihnen weitere Ideen für kleine Bäder. Sie erreichen uns über das untenstehende Formular. Sobald wir Ihre Anfrage erhalten haben, werden wir uns bei Ihnen melden.

Weitere Themen