HEWI MAG / NEWS

So führen Sie eine hygienische Händedesinfektion erfolgreich und sicher durch

Die Corona-Krise hat zu einer Zäsur geführt, was das Thema Hygiene angeht. Das betrifft nicht nur den öffentlichen, sondern auch den privaten Bereich. Eine hygienische Händedesinfektion sicher durchzuführen, ist gar nicht so leicht – zumindest so, dass Keime und Bakterien danach zuverlässig abgetötet sind. Wir zeigen Ihnen, was es dabei zu beachten gibt, um eine Verbreitung von Bakterien und Viren – insbesondere in Waschräumen mit hohem Publikumsverkehr – zu vermeiden.

Seit 2009 jährt sich am 5. Mai der „Internationale Tag der Händehygiene” – initiiert durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO). Die WHO möchte Mitarbeiter*innen aus dem Gesundheitssektor an diesem Tag noch stärker als sonst an die Relevanz dieses Themas erinnern. Zudem will man darauf aufmerksam machen, dass die hygienische Händedesinfektion als die wirksamste Maßnahme gilt, um Infektionsketten zu unterbrechen.

Warum ist hygienische Händedesinfektion so wichtig?

Dass die WHO einen Tag für die Händehygiene ins Leben gerufen hat, zeigt bereits, dass Händedesinfektion eine hohe Bedeutung für die Gesundheit hat. Sie tötet gezielt Krankheitskeime an den Händen und ist deutlich effektiver als das reine Händewaschen mit Seife. Menschen übertragen etwa 80 Prozent aller Infektionen über die Hände, weshalb die Händehygiene insbesondere in der Prophylaxe von Infektionen einen hohen Stellenwert einnimmt. Wer diese regelmäßig desinfiziert, erreicht dadurch eine Unterbrechung von Infektionsketten. Denn überall lauern Bakterien, Viren und potenziell schädliche Mikroorganismen – ganz gleich ob an Türdrückern, Tischoberflächen oder in Waschräumen. Besonders hoch ist das Risiko in Berufen, bei denen regelmäßig enger Kontakt zu Kunden oder Patient*innen besteht, beispielsweise in der Gastronomie oder im Gesundheitswesen. Das Desinfizieren gehört hier nicht nur zum guten Ton, sondern ist gesetzliche Pflicht. Nur so schützt man sich und andere Menschen vor Krankheiten.

Manuelle Spenderprodukte von HEWI

Design und Funktion: Ästhetische Spendersysteme fördern die Hygiene in öffentlichen Waschräumen

Wie desinfiziert man Hände richtig?

Viele Menschen begehen bei der Händedesinfektion in der Regel zwei Fehler: Einerseits reiben sie nicht jede Stelle der Haut ausreichend mit Desinfektionsmittel ein, andererseits berücksichtigen viele die Einwirkzeit nicht.

Für die Händedesinfektion gilt die Norm EN 1500. Diese gibt für die hygienische Händedesinfektion einen bestimmten Standard vor, welcher aus sechs Schritten besteht:

1. Schritt: Entfernen Sie zunächst Schmuck, Armbänder und Uhr. Um die Hände zu desinfizieren, geben Sie eine ausreichende Menge des Mittels in die gewölbte Fläche Ihrer Hand. Beide Handinnenflächen legen Sie danach aufeinander und verreiben die Desinfektion zwischen Handflächen und ggf. auch an den Handgelenken.

2. Schritt: Danach legen Sie die rechte Handinnenfläche auf den linken Handrücken. Mit den Fingern der rechten Hand greifen Sie in die Zwischenräume der linken Hand. Die rechte Hand nun vor- und zurückbewegen, sodass das Desinfektionsmittel die Seiten beider Hände erreicht. Diesen Ablauf auch mit der anderen Hand wiederholen.

3. Schritt: Legen Sie nun Handfläche auf Handfläche mit verschränkten, gespreizten Fingern.

4. Schritt: In diesem Schritt verschränken Sie die Außenseite der Finger auf den gegenüberliegenden Handflächen.

5. Schritt: Nun ist der Daumen an der Reihe. Durch kreisendes Reiben des rechtens Daumens in der geschlossenen linken Handfläche desinfizieren Sie auch diesen Bereich Ihrer Hand. Anschließend wiederholen Sie den Vorgang mit der anderen Hand.

6. Schritt: Zum Abschluss schließen Sie Ihre Fingerkuppen und reiben Sie mit der rechten Hand in der linken Handfläche - und umgekehrt.

 

Für jeden dieser Schritte sollten Sie ca. 5 Sekunden einplanen. Zu beachten ist, dass für eine Händedesinfektion die Hände unbedingt vorher trocken sein müssen. Die Bewegungen bei jedem Schritt sollten Sie ca. fünfmal wiederholen, um insgesamt 30 Sekunden Desinfektionszeit zu erreichen. Während der gesamten Dauer sollten die Hände vom Desinfektionsmittel feucht sein – sonst müssen Sie erneut Händedesinfektionsmittel auftragen.

 

Wir sind für Sie da!

Sie benötigen Unterstützung bei der Planung Ihres Bades – auch hinsichtlich hygienischer Produkte? Wenden Sie sich gerne an unsere badplus-Partner, die Ihnen bei Ihren Vorhaben gerne helfen. Sie finden unsere Partner auch in Ihrer Nähe.

Wollen Sie außerdem mehr darüber erfahren, welche Produkte – beispielsweise in öffentlichen Gebäuden – besonders gut geeignet sind, um sich die Hände hygienisch und sicher zu desinfizieren? Erfahren Sie in unserem Artikel mehr darüber.

Weitere Themen