HEWI Mag / Referenzen

Komfortable Sanitärlösungen im Abram Gurewicz´s Guesthouse

Kunstvolle Holzschnitzereien an der Fassade, sichtbare Elemente russischer Holzhäuser, so manches Detail abgeschaut von Schweizer Alpenarchitektur: In Otwock unweit der polnischen Hauptstadt entstand einst ein ganz eigener Stilmix von eleganten Kur- und Privathäusern. Das alte Abram Gurewicz Gästehaus zeigt heute, wie die Architektur jener Zeit mit modernen Nutzungskonzepten elegant ineinanderfließen kann. Entdecken Sie wie bei der Renovierung durch Sanitärlösungen von HEWI barrierefreie Bäder mit Hotelkomfort entstanden sind.

Hölzerne Traditionsarchitektur vereint mit den Ansprüchen unserer Tage

Südlich von Warschau, in Otwock am Flüsschen Świder, reihten sich Ende des 19. Jahrhunderts imposante Holzvillen aneinander. Das Abram Gurewicz Guesthouse ist Teil eines einst noblen Ambientes: gelegen inmitten eines Wäldchens, umgeben von Pavillons, mit viel Glas und lichten Räumen gestaltet.

Hier, in der Tradition des „Świdermajer“-Stils, treffen russische und polnische Akzente mit Einflüssen aus der Schweiz zusammen. Die Glanzzeit als Kurort ist lange vorüber, doch so manches der historischen Gebäude ist zu neuem Leben erweckt worden.

Holz trifft Ziegel und moderne Konzepte aus Glas: Das Guesthouse erstrahlt in neuem Design

Das Gästehaus der Abram Gurewicz Villa, die als Kurort gebaut wurde, ist eines der größten Holzgebäude in Polen. Umgeben von dichter Bewaldung, stand der historische Bau aus Holz und Ziegeln lange ungenutzt.

Das repräsentative Gebäude zeigt in seinem Stil Einflüsse von regionaler Holzarchitektur, aber auch von schweizerischen und russischen Elementen, wie sie zum Ende des 19. Jahrhunderts in Mode waren.

Wie ein modernes medizinisches Zentrum in historischer Architektur entstand

Das Ziel der Umbau- und Erneuerungsarbeiten im alten Gästehaus war es, der architektonischen Perle zu altem Glanz zu verhelfen. Gleichzeitig aber sollte das Gebäude in seiner Nutzung umgewidmet werden: Die gesamte Einrichtung wurde an die Bedürfnisse eines modernen medizinischen Zentrums angepasst werden. 

Dabei darf der Charakter des denkmalgeschützten Baus nicht zerstört werden. Die Dekorationselemente der hölzernen Fassaden zählen ebenso wie das Interieur zu den Kostbarkeiten einer lang vergangenen Architektur.

Das neue Konzept schafft mit weitläufigen Veranden am Ende jedes Gebäudeflügels eine Verbindung zur umgebenden Natur. Große Glasflächen, leichte Holzkonstruktionen, die den ursprünglichen Stil aufnehmen, verwischen die Grenzen zwischen Innenräumen und der Parklandschaft außen.

Der direkte Kontakt zur Natur ist hier, gestern wie heute, das heilsame Zentrum der Wahrnehmung, egal, ob sich der Betrachter im Gebäude oder im Park aufhält. Die hellen Farben der Fassade, strahlend weiss und lichtgrau, betonen die Leichtigkeit, die der historische Baustil auch in seiner modernen Version zum Ausdruck bringt.

Mit dem renovierten und technisch aufwändig sanierten Guesthouse bringt die Grupa 5 eines der schönsten Gebäude des hier entstandenen, ungewöhnlichen „Świdermajer“-Stils nach langen Jahren erneut zum Leuchten.

System 900 schafft barrierefreie Sanitärräume mit Hotelkomfort

Bei der Renovierung des Abram Gurewicz´s Guesthouse wurden die Badezimmer an die modernen Bedürfnisse der Patienten angepasst. System 900 ist die Antwort auf die komplexen Anforderungen an barrierefreie Bäder. Produkte wie Stützklappgriffe und Duschsitze sind bis in das kleinste Detail durchdacht – sie überzeugen durch Funktionalität, dauerhafte Qualität, clevere Montagetechnik und hygienische Gestaltung.

System 900 erfüllt die Anforderungen verschiedenster Anwendergruppen in Gesundheitsbauten  – sei es im Krankenhaus oder der Seniorenresidenz. Durch die Oberflächen-Variante Edelstahl setzt System 900 Akzente im Bad des Abram Gurewicz´s Guesthouse und schafft barrierefreie Sanitärräume mit Hotelkomfort.

HEWI Spendersysteme der Serie 950 komplettieren die Sanitärausstattung im Abram Gurewicz´s Guesthouse. Ästhetische Spendersysteme und Abfallbehälter aus hochwertigem Edelstahl harmonieren mit den barrierefreien Sanitärlösungen.

Grupa 5: Polens innovative Architektur für individuelle Ansprüche

Seit 1998 planen und verwirklichen die sechs Partner der Grupa 5 Architects aus Mokotow, dem international geprägten Trendviertel im Zentrum von Warschau, ihre Projekte.

Unterstützt von rund 30 Architekten und einem dichten Netz aus Kooperationspartnern, Ingenieuren, Beratern setzt das Team seine international vielbeachteten Projekte um. Im Portfolio finden sich diverse Projekte, von Wohn- und Bürogebäuden bis hin zu öffentlichen Gebäuden, Kulturbauten oder einem Tempel.

Die Niederländische Botschaft in Warschau, das Museum für zeitgenössische Kunst, der Warschauer Hauptbahnhof oder die polnische Botschaft in Berlin profitieren von den kreativen Ideen und dem Blick auf die Individualität jedes einzelnen Gebäudes, die für die Grupa 5 typisch sind.

Die Projekte der Grupa 5 zeigen einen hoch innovativen und nachhaltigen Stil. Sie bieten architektonische und technische Lösungen, die stets die Individualität des Kunden ebenso wie des Gebäudes im Blick haben. Mit ihren preisgekrönten Projekten setzen sie in der polnischen Architekturbranche neue Maßstäbe.

Erfahren Sie mehr über barrierefreie Lösungen in Gesundheitsbauten

Erhalten Sie neue Perspektiven zum Universal Design, lassen Sie sich durch Architekturlösungen inspirieren und entdecken Sie wie kreativ Barrierefreiheit gestaltbar ist!

Laden Sie Ihre persönliche Ausgabe kostenlos als PDF herunter.

 

Publikation Kostenlos herunterladen

Detailangaben

Objekttyp

CARE

Fotos

-

Standort

Otwock

Architekt

Grupa 5 Architects

Jahr

-

Bauherr

-

Verwendete Produkte

Weitere Themen